LSV⁺/BDD – Effiziente Abwicklung von Lastschriften

LSV⁺ und BDD sind attraktive Lastschriftverfahren der Schweizer Banken zur bequemen Abwicklung von regelmässigen Forderungen in Franken und Euro. Sie kombinieren bestmöglichen Konsumentenschutz mit effizienten und sicheren Prozessen, welche Risiken und Kosten für Banken, Zahler und Zahlungsempfänger minimieren.

Teilnahmebedingungen und Belastungsermächtigungen bilden die juristische Grundlage für die beteiligten Parteien. Die Teilnahmebedingungen regeln die Abwicklung von Aufträgen zwischen dem Zahlungsempfänger und seiner Bank. Die Belastungsermächtigung dokumentiert die rechtlichen Beziehungen zwischen Zahlungsempfänger, seinem Finanzinstitut und dem Zahler auf der einen sowie zwischen dem Zahler und dessen Bank auf der anderen Seite. Die Bank des Zahlers darf den geforderten Betrag nur bezahlen, wenn die Belastungsermächtigung des Zahlers vorliegt.

Die zwei Verfahren

LSV+ ist das Lastschriftverfahren mit Widerspruchsrecht. Im LSV+ kann der Zahlungspflichtige bei seiner Bank – ohne Angabe von Gründen – bis maximal 30 Tage nach Avisierung der Kontobelastung Widerspruch gegen eine ausgeführte Zahlung einlegen.

Im Firmenkundengeschäft existiert eine zweite Variante, das Business Direct Debit (BDD). BDD lässt keinen Widerspruch zu und ist als Verfahren vor allem dort relevant, wo das Geschäftsmodell dem Prinzip Lieferung-gegen-Zahlung entspricht.